Das Suicide Mouse Video

Kurzer Hinweis in eigener Sache:  Das lesen des folgendes Textes und das anschauen des darauffolgenden Videos geschieht auf eigener Gefahr ;)

Und nun ein bisschen Mystery ;) Habt ihr schon von dem „Suicide Mouse“ Video gehört?

Das Suicide Mouse Video ist ein unveröffentliches Mickey Mouse Video von Disney, das 1930 erstellt wurde. Es zeigt einen (traurigen?) Mickey Maus, der durch eine Stadt geht, die aus einer „endlosschleife“ besteht (wie bei Fred Feuerstein), die Gebäude wiederholen sich immer. Im gegensatz zu den anderen Micky Maus Filmen, gibt es hier nicht direkt eine Hintergrundmelodie, sondern es klingt so, als wenn jemand wahllos auf ein Piano/Klavier einhämmert.

Das Video zeigt einen scheinbare traurigen Mickey Maus, der den Kopf geneigt hält und nicht gerade fröhlich, wie in seinen anderen Filmen, wirkt. Bis vor kurzem dachte man, dass das Video endet, nachdem das Rauschen anfing (Ab 1:09 Minuten) und das Bild schwarz wurde. (Ab 1:50 Minuten).

Leonard Maltin wollte eine digitale Kopie dieses Cartoons anfertigen, um ihn später auf eine DVD zu packen. Als er die digitale Version dann starten wollte, bemerkte er etwas: Das Video war unerwartete 9 Minuten und 4 Sekunden lang.

Nachdem normalerweise der Film bei 1:50 Minuten zuende war, bleibt bei der digitalen Version alles bis 5:03 Minuten schwarz. Danach kam das Bild zurück, doch die Geräusche waren anders. Es war kein Piano mehr zu hören, sondern eine Stimme, ähnlich wie ein glurckendes weinen. Nachdem diese Geräusche lauter und unverständlicher wurden, veränderte sich das Bild und das traurige Gesicht der Maus schien sich langsam zu verändern, es schien zu grinsen. Die Bilder veränderten sich so, dass sich Farben bildeten die mit damaliger Technik garnicht möglich waren.

Leonard Maltin hat diese digitale Version nie veröffentlich, jetzt ist sie jedoch ins Internet gelangt.

Beachtet die oben genannten Zeitangaben, falls ihr das Video nicht komplett schauen wollt.

Veröffentlicht am 25. Januar 2010 in Mysterie, Sonstiges, Video und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 10 Kommentare.

  1. und so ward der langweiligste Creepypasta aller zeiten geschaffen…

  2. mordechai schwartz

    langweilig? manche leute sind echt abgestumpft

  3. Hatte Leonard Maltin wirklich diese kranke Idee mit den Geisterstönen ab 5:07, diesen Mordopferschreien ab 6:09 und all den anderen Zeugs oder hat es irgendwer gemacht?

  4. Ach Krebskinder…

  5. Also mich wundert nur, dass noch folgendes Video existiert, indem zwar faktisch dasselbe zu sehen ist, aber das Video doch ein ganz anderes ist.

    • Creepypastas sind dazu gemacht um gruselig zu sein. Klar ist es Fake, aber ein bisschen Wahrheit ist immer mit drin. Zum Beispiel die Tatsache, dass Walt Disney tatsächlich eine dunkle Seite hatte und dass er durchaus dazu in der Lage gewesen wäre, so etwas zu fabrizieren. Was du da gerade zeigst ist aus einem Micky Film, den es tatsächlich gibt. da hat sich wohl jemand gedacht „das passt wohl auch irgendwie.“ Fakt ist: Das da ist noch mehr Fake, als das einentliche Video.

      • World Dinsey hat schattenseiten wie jeder weiß…
        aber das ist kein gewöhnliches video nicht traurig nicht lustig sondern das ist ein reines psycho video!
        Es soll aufmerksam machen
        einfach nur heftig wenn man sich mal vorstellt wie oder woher die stimmen produziert wurden (meiner Meinung nach Folter)

    • Das hätte ich von disney nie erwartet

      P.s.das ist auch komisch man sieht gestalten

  6. Es sind auch gestalten zu sehen .

    Mein kleiner bruder ist ein fan von micky aber ich will nicht das er diese folge sieht

  1. Pingback: Suicide Mouse

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: